Chirurgie-Implantologie

Chirurgie-Implantologie

Chirurgie-Implantologie

Chirurgie-Implantologie

 

Chirurgie-Implantologie

Trotz all unserer Bemühungen kann ein erkrankter Zahn unter Umständen nicht erhalten werden und muß aus dem Organismus entfernt werden. Chirurgische Eingriffe können wir, seit Dr. Börner in der Praxis ist, in der von Ihnen gewohnten Atmosphäre in unseren Räumen durchführen

Die zahnärztliche Chirurgie umfasst Maßnahmen, welche Therapiehindernisse, die den Organismus in seiner Regeneration blockieren, invasiv beseitigen. Dazu gehören:

  • Extraktion von zerstörten Zähnen
  • Beseitigung von Knochenentzündungsherden in Wurzel- und Kieferbereich
  • Behandlung von tiefen Parodontalbefunden
  • Traumatologie, d.h. Brüche etc.

Eine Sonderstellung nimmt die chirurgische Wurzelbehandlung (Resektion) ein, welche im biologischem Denken auf ganz wenige Ausnahmen beschränkt bleiben muss, da sie an den Verbindungsstellen der Zähne und der Meridiane stattfindet und diese eventuell als Herdgeschehen belasten kann. Die Resektion kann dann eine ohnehin schon bestehende Problematik konventioneller Wurzelbehandlungen verstärken.

Implantologie

Die Implantologie stellt eine der wesentlichen Errungenschaften der neuzeitlichen Zahnmedizin dar. Forschungen aus der Medizingeschichte beweisen, dass dies schon in der Antike im Denken der Menschen eine Rolle spielte: damals war man auf Elfenbein, Knochenstücke oder ähnliches angewiesen, mit geringem Erfolg natürlich. Die heute erfolgreichen Implantatsysteme bestehen aus Titan und zeigen ein gutes Einheilverhalten und Belastungsfähigkeit im Dauergebrauch.

In jüngster Zeit beginnt man auch Keramikimplantate einzusetzen, welche die Metallproblematik bei einigen Patienten überwinden helfen. Dort werden mittlerweile gute Erfolge erzielt, allerdings ist die Einheilphase länger als bei Titanimplantaten. Vor der Implantation empfehlen wir die Durchführung eines Titanstimulationstestes, um eine eventuelle Metallproblematik aufzudecken.

Auch für Implantate gilt das Prinzip vernetzter biologischer Systeme: Ist der Verlust eines Zahnes auf die Schwäche eines Meridian zurückzuführen, wird es auch mit einem Implantat an dieser Stelle möglicherweise Probleme geben. 

Eine Austestung mit der EAV und Sanierung der Meridiane kann auch dort die Prognose steigern und die Toleranz des Organismus gegenüber dem Material sichern helfen.